Humane stellt KI-Wearable “AI Pin” vor

Kategorie
Digitale Innovationen und Technologien

Keywords
Automatisierung, Künstliche Intelligenz, KI-Wearable

Jahr
2023

Humane stellt KI-Wearable “AI Pin” vor: Der persönliche digitale Assistent am Revers. Das US-Startup Humane hat dieses Jahr sein erstes Produkt vorgestellt – den “AI Pin”. Bei diesem handelt es sich um einen Anstecker mit künstlicher Intelligenz, der als persönlicher Assistent fungieren soll.

Der AI Pin basiert auf der Text-KI von OpenAI, dem Entwickler von ChatGPT. Über Sprachbefehle oder Gesten kann man ihn bedienen. Er verfügt über eine Kamera, einen Miniprojektor und ein Mikrofon. Laut Humane soll eine Version von GPT-4 im Inneren laufen und die Wünsche des Nutzers erkennen und an spezialisierte KI-Tools weiterleiten.

Von der Idee zum Produkt

Die Grundidee ist, eine Art unsichtbarer Computer zu haben, der auf Zuruf so gut wie alles erledigen kann. Angedacht sind Funktionen wie:

  • Übersetzen in Echtzeit
  • Zusammenfassen von E-Mails
  • Liefern von Nährwertinformationen beim Scannen von Lebensmitteln
  • Führen von Telefonaten
  • Diktieren von Nachrichten

Auch Navigation und Shopping-Funktionen sind für die Zukunft geplant. Die erste Version des AI Pin ist eine Experimentierplattform, um herauszufinden, welche Anwendungsfälle sich in der Praxis bewähren.

So sieht das Wearable aus

Bei der Form handelt es sich um ein kleines Rechteck, das magnetisch an der Kleidung befestigt werden kann. Ein separater Akku wird auf der Innenseite getragen und gewährleistet den Betrieb.

Der AI Pin selbst wiegt nur 34 Gramm, der Akku 20 Gramm. Letzterer ist austauschbar, sodass man jederzeit auf einen Ersatzakku wechseln kann. Im Pin steckt ein Snapdragon-Chip von Qualcomm und eine 13 Megapixel Kamera.

Privatsphäre im Fokus

Laut Humane werden Nutzerdaten und Audiomitschnitte nicht dauerhaft gespeichert oder übertragen. Der AI Pin zeichnet nur auf, wenn der Nutzer aktiv mit ihm interagiert.

Bei Aktivierung leuchtet zudem eine Warnlampe, sodass Umstehende wissen, dass das Gerät gerade benutzt wird. Damit soll die Privatsphäre gewahrt bleiben.

Verfügbarkeit und Preis

In den USA startet am 16. November die Vorbestellerphase, ausgeliefert werden soll ab Anfang 2024. Der Preis für das Gerät beträgt 699 US-Dollar.

Dazu ist ein Abo für 24 US-Dollar im Monat nötig, das eine Telefonnummer und Mobildaten beinhaltet. Ob und wann der AI Pin nach Europa kommt, ist derzeit noch offen.

Es bleibt abzuwarten, ob sich der persönliche KI-Assistent im Alltag bewährt und ob die versprochenen Funktionen technisch umsetzbar sind. Die Zukunft wird zeigen, ob Wearables wie der AI Pin das Zeug zum “Smartphone-Killer” haben.

Weitere Artikel

Google’s Treibhausgasemissionen steigen dank KI

New York (CNN) – Während Google eifrig daran arbeitet, künstliche Intelligenz in seine Kernprodukte zu integrieren – mit teilweise weniger als beeindruckenden Ergebnissen – braut sich hinter den Kulissen ein Problem zusammen: Die Systeme, die zur Unterstützung der KI-Tools erforderlich sind, haben die Treibhausgasemissionen des Unternehmens erheblich erhöht.

Weiterlesen